Gesundheitsfördernde Pflanzen für die Atemwege 

Pflanzen werden seit der Antike bei verschiedenen Schmerzen und Krankheiten eingesetzt. Und auch wenn vor allem die traditionelle chinesische Medizin die Phytotherapie einsetzt, gibt es weltweit viele Kulturen, die auf Pflanzen zurückgreifen, um Beschwerden, Infektionen und Erkrankungen zu lindern.

Die Weltgesundheitsorganisation geht davon aus, dass bis zu 80 % der Weltbevölkerung einheimische Pflanzen zur Linderung von Gesundheitsproblemen einsetzen1.

In der Phytotherapie werden Pflanzen, Früchte und Gemüse als Trockenmasse oder in Form von Extrakten verwendet, um die Gesundheit der Atemwege zu fördern. Bei Atemwegsproblemen gibt es unterschiedliche Pflanzen, die die Atemwege unterstützen und eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. Deshalb sollten wir uns ein bisschen näher mit ihnen befassen.

Pflanzen für eine bessere Atmung

Unter Atemwegsproblemen verstehen wir alle Probleme, die es uns erschweren, den Sauerstoff einzuatmen, den unser Organismus braucht. Einige Probleme können vorübergehend und leicht sein, wie zum Beispiel eine Erkältung, ein Katarrh oder eine Grippe. Es gibt jedoch auch Krankheiten, von denen einige chronisch sind, wie Asthma, Emphysem, Lungenentzündung oder Probleme mit der Luftröhre oder den Bronchien.

Die Ursachen können bakterielle oder virale Entzündungen, Umgebungseinflüsse wie Umweltverschmutzung, Allergien oder Tabakkonsum sein. In all diesen Fällen können Pflanzen mit nachweislich positiver Wirkung Linderung verschaffen.

Eukalyptus

Der Eukalyptus (Eucalyptus globulus) ist ein Baum, der ursprünglich aus Australien stammt und mittlerweile auf der ganzen Welt zu finden ist. Sowohl die Blätter, die ein ätherisches Öl mit balsamischem Geruch enthalten, als auch das Eukalyptusöl werden aufgrund ihrer beruhigenden und lindernden Wirkung bei Hals-, Mund- und Rachenschmerzen geschätzt2,4.

Eine in Israel durchgeführte Studie mit dem Ziel, die Wirkung aromatischer ätherischer Öle bei Patienten mit Infektionen der oberen Atemwege zu untersuchen, hat die Wirksamkeit einer Verbindung aus ätherischen Ölen nachgewiesen, einschließlich Ölen mit zwei Eukalyptusarten. Nur zwanzig Minuten nach der Verabreichung verspürten Patienten eine Linderung ihrer Halsschmerzen und ihres Hustens3.

Es ist eine bekannte Tradition, den Dampf zu inhalieren, der beim Kochen der Eukalyptusblätter entsteht. Auch lindert das Eukalyptusöl die Symptome bei Erkältungen, Husten, Sinusitis, Hals- und Rachenschmerzen4.

Die Wirksamkeit des Eukalyptus geht auf das Eukalyptusöl zurück, dessen Hauptbestandteil Eucalyptol ist. Diese Flüssigkeit lindert Schmerzen und wirkt beruhigend auf den Hals5.

Süßholzwurzel

Die Süßholzwurzel (Glycyrrhiza glabra) ist eine der ältesten und am häufigsten verzehrten Pflanzen der Welt. Ihre gesundheitsfördernde Wirkung auf die Atemwege ist in der traditionellen chinesischen Medizin bekannt. Diese Pflanze stärkt die Funktion der Atemwege. Sie enthält mehr als 20 Triterpenoide und 300 Flavonoide6.

Das Süßholz beruhigt die oberen Atemwege und unterstützt die Schleimhäute. Gleichzeitig macht sie die Atemwege frei7. Neben ihrer Wirkung auf die Atemwege hat die Süßholzwurzel auch einen verdauungsfördernden Effekt8.

Ingwer

Ingwer (Zingiber officinale) ist eine Wurzel, die in Asien aufgrund ihres würzigen Geschmacks sehr geschätzt wird. Sie kam während des Gewürzhandels nach Europa, wird jedoch bereits seit der Antike aufgrund ihrer positiven Wirkung auf die Atemwege und die Lungen eingesetzt.

Ingwer unterstützt eine natürliche Atmung9, fördert ein gesundes Immunsystems und eine optimale Funktion der Atemwege9.

Für alle, die etwas für die Gesundheit ihrer Atemwege tun möchten, ist Ingwer eine gute Option, da es die Gesundheit der Bronchien fördert9. Es trägt zudem zu einer normalen Funktion der Atemwege und zu einem optimalen Abtransport von Sekret bei9.

Königskerze

Die Königskerze (Verbascum thapsus L.) ist eine Pflanze, die die Atmung erleichtert und entzündungshemmend in den Atemwegen wirkt10.

Sie wächst auf Trockenwiesen und auf brachliegendem Land. Sie ist nicht sehr bekannt, wächst aber mittlerweile in Europa, Asien, Afrika, Nordamerika und im Himalaya.

In der Antike haben römische Frauen die Königskerze zum Aufhellen der Haare verwendet, da ihre Blüten einen gelben Farbstoff enthalten. Als gesundheitsförderndes Mittel wird die Königskerze bei Lungenproblemen, entzündlichen Erkrankungen, Asthma und Husten 11 eingesetzt, da sie eine beruhigende Wirkung auf die Atemwege hat10.

Neben der entzündungshemmenden Wirkung in den Atemwegen10 hat die Königskerze auch einen beruhigenden Effekt auf den Hals und Rachen, wenn diese gereizt sind12.

In den letzten Jahren hat nicht nur die Verwendung von Extrakten aus der Königskerze zugenommen, sondern auch die Anzahl der Studien zu den gesundheitsfördernden Eigenschaften dieser Pflanze. So kann man mittlerweile das Extrakt der Königskerze in verschiedenen Formen finden (Blätter, Trockenblüten oder Kapseln)13.

Wo findet man diese Pflanzen?

Pflanzen, die eine förderliche Wirkung bei Atemwegsproblemen haben, gibt es in vielen Fachgeschäften. Die positiven Eigenschaften dieser Pflanzen beschränken sich nicht auf die Atemwege. Sie haben auch eine förderliche Wirkung auf den Verdauungstrakt und das Immunsystem.

Zur Unterstützung der Atmung bietet10 Anastore ein spezielles Produkt an, Pro Respiration. Vor allem zeichnet es sich durch seinen hohen Gehalt an Königskerzenblüten (600 mg), was 3 g Blüten entspricht, sowie durch das Acerolaextrakt aus, eine Frucht, die viel Vitamin C enthält und zur gesunden Funktion des Immunsystem beiträgt14.

Ein Mittel, das beruhigend und angenehm auf Hals, Rachen und Stimmbänder wirkt4, ist MELiCiNAL Honig & Pflanzensirup. Es enthält ätherisches Eukalyptusöl sowie andere ätherische Öle, Honig und Propolis. 

Die Förderung des Immunsystems15 ist eine der Eigenschaften von Ingwer, ein Bestandteil, der in den pflanzlichen Kapseln von Bio Ingwe enthalten ist. Diese basieren auf dem Trockenextrakt des Rhizoms dieser Pflanze und stammen aus biologischer Landwirtschaft.

In der Welt der Phytotherapie lassen sich immer wieder neue Anwendungsbereiche und Verwendungen von Pflanzen entdecken, die normalerweise zum Kochen benutzt werden.

Quellenagaben

  1. Akerele O (1993) Las plantas medicinales: un tesoro que no debemos desperdiciar. Foro Mundial de la Salud, 14: 390-395.
  2. Extracted from the European Commission compilation list, under EFSA validation (ID 4035).
  3. Ben-Arye E, Dudai N, Eini A, Torem M, Schiff E, Rakover Y. Treatment of upper respiratory tract infections in primary care: a randomized study using aromatic herbs. Evid Based Complement Alternat Med. 2011;2011:690346. doi:10.1155/2011/690346
  4. Extracted from the European Commission compilation list, under EFSA validation (ID 4262).
  5. Extracted from the European Commission compilation list, under EFSA validation (ID 2674).
  6. Yang R, Wang LQ, Yuan BC, Liu Y. The Pharmacological Activities of Licorice. Planta Med. 2015;81(18):1654-1669. doi:10.1055/s-0035-1557893
  7. Extracted from the European Commission compilation list, under EFSA validation (ID 4050).
  8. Extracted from the European Commission compilation list, under EFSA validation (ID 3769).
  9. Extracted from the European Commission compilation list, under EFSA validation (ID 2868).
  10. Extracted from the European Commission compilation list, under EFSA validation (ID 2600).
  11. L Speranza, S Franceschelli, M Pesce, L Menghini,A Patruno, I Vinciguerra, M A De Lutiis, M Felaco, P Felaco, A Grilli. Anti-inflammatory properties of the plant Verbascum mallophorum.  Jul-Sep 2009;23(3):189-95.
  12. Extracted from the European Commission compilation list, under EFSA validation (ID 4189).
  13. Turker AU, Gurel E. Common mullein (Verbascum thapsus L.): recent advances in research. Phytother Res. 2005;19(9):733-739. doi:10.1002/ptr.1653
  14. COMMISSION REGULATION (EU) No 432/2012 of 16 May 2012 establishing a list of permitted health claims made on foods, other than those referring to the reduction of disease risk and to children’s development and health.
  15. Extracted from the European Commission compilation list, under EFSA validation (ID 4200).