Boswellia

Natürliches und wirksames entzündungshemmendes Mittel aus der Ayurveda-Medizin

Titriert zu 80 % in Boswelliasäure

29,00 €

Boswellia
Hergestellt in Frankreich | Ref. BS90

1 Einheit

3 + 1 gratis

Designation: Boswellia

Boswellia serrata ist ein aus Indien stammender Baum, der aufgrund seines Harzes, das bei Verletzungen des Stamms austritt, sehr wertvoll ist. Dieses Harz wird in der Ayurveda-Medizin sehr geschätzt und traditionell bei Krankheiten, unter anderem für Arthritis, Asthma und Bronchitis, eingesetzt. Auch wird es für die Herstellung von Weihrauch verwendet.

Dieses wertvolle Harz enthält eine hohe Konzentration an Boswelliasäuren, pentazyklischenTriterpensäuren mit hoher entzündungshemmender Wirkung, deren Wirksamkeit in unterschiedlichen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen wurde. Die Boswelliasäuren hemmen unterschiedliche entzündungsfördernde Moleküle, wie z. B. das Enzym 5-Lipoxygenase, Zyklooxygenase und das Komplementsystem.

Unser konzentriertes Harzextrakt aus Boswellia serrata wird zu 80 % in Boswelliasäuren titriert und wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und antiallergisch. Es trägt dazu bei, Entzündungen bei Krankheiten wie rheumatoider Arthritis, Psoriasis, erythematöse Dermatitis, Asthma und entzündliche Darmkrankheiten zu lindern.

Dank seiner hohen Konzentration an Boswelliasäuren besitzt unser Produkt eine hohe Wirksamkeit.

Ausführliche Informationen

Beschreibung und Ursprung

Boswellia (Boswellia serrata) ist ein in Indien beheimateter Baum aus der Familie der Balsambaumgewächse (Burseraceae). Er wächst in den Bergregionen Indiens, Nordafrikas und des Nahen Ostens.
Bei Verletzungen des Stamms strömt Harz, das so genannte „Salaiguggul“ oder „Olibanum indio“ aus, das in der Ayurveda-Medizin zur Schmerzlinderung verwendet wird (1). Dieses Harz wird im Sommer und Herbst entnommen und in Bambuskörben aufbewahrt, um das Öl zu eliminieren und das Harz härten zu lassen. Nach der Verarbeitung wird das Gummiharz anhand seines Geruchs, seiner Farbe, seiner Form und seiner Größe eingestuft (2).

Geschichte

Boswellia serrata gehört zu den wertvollsten Pflanzen in der Ayurveda-Medizin. Die seit tausenden von Jahren eingesetzte Pflanze hat ihren Namen aus dem Sanskrit („Gajabhakshya“), ein Verweis auf die Beobachtung, dass Elefanten, langlebige, starke Tiere, diese Pflanze fressen.
Das beim Einschneiden des Stamms erhaltene Gummi hat einen angenehmen Geruch und einen leicht bitteren Geschmack. Es wurde von den Römern, Griechen und Ägyptern als Weihrauch eingesetzt (2).
In der Ayurveda-Medizin wird es traditionell bei Arthritis, für die Wundheilung und für die Stärkung des weiblichen Hormonsystems eingesetzt (3).

Zusammensetzung

Die gummiartige Harzflüssigkeit des Boswellia serrata enthält 30-60 % Harz, 5-10 % ätherische Öle und Polysaccharide (~65 % Arabinose, Galaktose, Xylose). Der Harzbestandteil enthält Mono-, Di- und Triterpene, pentazyklischeTriterpensäuren (Boswelliasäuren) und tetrazyklischeTriterpensäuren (2).

Durch die enthaltenen ätherischen Öle besitzt es einen angenehmen Geruch. Die Boswelliasäuren verleihen ihm entzündungshemmendeEigenschaften. Die Säure Acetyl-11-keto-beta-BA (AKBA) ist eine der wirksamsten Boswelliasäuren und hemmt das Enzym 5-Lipoxygenase, das an entzündlichen Prozessen beteiligt ist (4-5).

Nutzen

Das Gummiharz des Boswellia serrata besitzt mehrere Eigenschaften: Es hat eine entzündungshemmende Wirkung, reguliert die Lipidkonzentration im Blut, ist schmerzlindernd, schützt die Leber und beugt Arthritis und Arteriosklerose vor (2). In der Ayurveda-Medizin werden Boswellia diaphoretische (schweißtreibende), diuretische und emmenagogene (menstruationsfördernde) Eigenschaften zugeschrieben (6).

Studien/Untersuchungen

Boswelliasäuren besitzen entzündungshemmende Eigenschaften, die die Bildung von Leukotrienen zur Hemmung des Enzyms 5-Lipoxygenase unterdrücken (7). Leukotriene sind Eikosanoide (aus Arachidonsäure abgeleitete Lipidmoleküle), die von Leukozyten produziert werden und an entzündlichen Prozessen wie Bronchialasthma und Colitisulcerosa beteiligt sind.
Diese Säuren wirken auch auf andere entzündungsfördernde Moleküle, wie z. B. Zyklooxygenase und das Komplementsystem (5). Seine Wirksamkeit bei Entzündungskrankheiten wie Asthma, rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis wurde nachgewiesen. Sie hemmen den Kernfaktor Kappa-B (NF-KB), ein Transkriptionsfaktor, der an der Entzündungsreaktion und an Krankheiten wie rheumatoidem Asthma und Bronchialasthma beteiligt ist. Sie hemmen außerdem die humane leukozytäre Elastase, eine Protease (Enzym, das die Peptidbindungen anderer Proteine abbaut), die während Entzündungs- oder Überempfindlichkeitsprozessen freigesetzt wird (7). Außerdem besitzen sie eine antiallergische Wirkung, die mit einer Hemmung der Degranulation der Mastozytenin Verbindung gebracht wird, Zellen, die an allergischen Reaktionen beteiligt sind (8).
Eine Laboranalyse hat den möglichen Anwendungsbereich von Extrakten aus Boswellia bei Arthritis gezeigt: Es wurde eine Verringerung der entzündungsfördernden Zytokine, ein Anstieg der Konzentration von Interleukin-10 (entzündungshemmendes Zytokin) und eine Modulation des oxidativen Stresses bei der Verabreichung des Extrakts aus Boswellia (9) beobachtet.
Abschließend wurde auch eine schmerzlindernde Wirkung beschrieben. In einer an gesunden Probanden durchgeführten Studie wurde eine Erhöhung der Schmerzschwelle und Schmerztoleranz bei Einnahme des Extrakts aus B. serrata (5) berichtet.

Quellenangaben

  1. Micropropagation and non-steroidal anti-inflammatory and anti-arthritic agent boswellic acid production in callus cultures of Boswellia serrata Roxb. Nikam et al. (2013) Physiol Mol Biol Plants 19(1): 105–116.
  2. Boswellia serrata, a potential antiinflammatory agent: an overview. Siddiqui (2011) Indian J Pharm Sci 73(3): 255-261.
  3. The effects of aqueous extract of Boswellia Serrata on hippocampal region CA1 and learning deficit in kindled rats. Jalili et al. (2014) Research in Pharmaceutical Sciences 9(5): 351-358.
  4. The comparative study of acetyl-11-keto-beta-boswellic acid (AKBA) and aspirin in the prevention of intestinal adenomatous polyposis in APCMin/+ mice. Wang et al. (2014) Drug Discov Ther 8(1): 25-32.
  5. A randomized, double blind, placebo controlled, cross over study to evaluate the analgesic activity of Boswellia serrata in healthy volunteers using mechanical pain model. Prabhavathi et al. (2014) Indian J Pharmacol 46(5): 475-479.
  6. Fitoterapia. Vademécum de prescripción. Vanaclocha and Cañigueral (2003) Elsevier.
  7. A cosmeceutical formulation based on boswellic acids for the treatment of erythematous eczema and psoriasis. Togni et al. (2014) Clin Cosmet Investig Dermatol 7: 321-327.
  8. Principles and practice of phytotherapy. Bone and Mills (2013). Elsevier.
  9. Boswellia serrata extract attenuates inflammatory mediators and oxidative stress in collagen induced arthritis.Umar et al. (2014) Phytomedicine 21(6): 847-856.
Aktualisiert am 29/05/2019

Für 3 Kapseln: 900 mg Trockenextrakt aus Gummiharz aus Weihrauch (Boswellia serrata Roxb. ex Colebr.) titriert zu 80 % in Boswelliasäure (d.h. 720 mg).

Weitere Inhaltsstoffe:

Kartoffelstärke. Pflanzliche Kapsel: Hydroxypropylmethylcellulose.

NAHRUNGSMITTELALLERGIE:

Dieses Produkt enthält weder Allergene (gemäß Verordnung (EU) Nr. 1169/2011) noch gentechnisch veränderte Organismen.

GEBRAUCHSHINWEISE:

3 Kapseln täglich mit einem halben Glas Wasser, zu den Mahlzeiten.

VORSICHTSMAßNAHMEN FÜR DIE ANWENDUNG:

Nicht geeignet für Schwangere oder Stillende. Empfohlene Tagesdosis nicht überschreiten.

ACHTUNG:

Ersetzt nicht eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Bei medizinischer Behandlung bitter Ihren Arzt kontaktieren. Nur für Erwachsene. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

HINWEISE ZUR LAGERUNG:

An einem kühlen, trockenen Ort lagern. Vor Sonneneinstrahlung schützen.

HERSTELLUNG UND QUALITÄTSGARANTIE:

Dieses Nahrungsergänzungsmittel wird von einem Labor gemäß den GMP-Normen hergestellt. Die GMP-Normen bezeichnen die geltenden Normen für die gute Herstellungspraxis in der europäischen Pharmaindustrie (auf Englisch: Good Manufacturing Practice).
Der Wirkstoffgehalt wird durch regelmäßige Analysen, die online nachlesbar sind, gewährleistet.

Ihre Fragen

Möchten Sie mehr über unser Produkt erfahren? Stellen Sie hier Ihre Frage und unser Expertenteam wird Sie so schnell wie möglich beantworten.
Akzeptiere ich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung