Biologisches weiße Pfeffer

Leicht scharfes, mildes und feines Aroma

POWDER Nothing But Plants®

7,00 €

Hergestellt in Frankreich | Ref. JW12
Marke:
1 Einheit
3 + 1 gratis

Designation: Biologisches weiße Pfeffer

POWDER - NOTHING BUT PLANTS

Entdecken Sie die herausragenden Eigenschaften der GEWÜRZE mit unserer neuartigen Produktreihe POWDER Nothing But Plants®!

Diese Produktreihe ist ein innovatives Konzept, eine alternative Form, um Nahrungsergänzungsmittel und gesündere Lebensmittel zu sich zu nehmen: in Milchmixgetränken, Salaten oder in Kombination mit Ihren Lieblingsspeisen.

BIOLOGISCHES WEIßER PFEFFER

Warum sollte man sich für POWDER® Gewürze entscheiden?

Unsere Qualitätsansprüche:

Gewürze aus ökologischem Anbau

Kontrollierte geographische Region

Organoleptische Analyse

Chemisch-physikalische Analyse

Mikrobiologische Analyse

Luftdichte Verpackung

Verarbeitungskontrolle

Entdecken Sie mehr

BESCHREIBUNG

 

Der aus den Beeren des Piper nigrum L. gewonnene Pfeffer ist zweifellos das am meisten in der Küche verwendete Gewürz. Er ist ebenso unverzichtbar wie Salz und verleiht jedem Gericht den letzten Schliff!

 

 

Unser weißer Pfeffer der Marke POWDER bleibt lange im Gaumen, verfügt über einen leicht scharfen, milden und feinen Geschmack und eignet sich daher perfekt für zart-aromatische Gerichte.

HERKUNFT

Der Pfefferstrauch, Piper nigrum L., ist eine Kletterpflanze, die eine Höhe von fünf Metern erreichen kann und im südwestindischen Bundesstaat Kerala beheimatet ist (1). Seine Frucht, der Pfeffer, wechselt je nach Reifegrad die Farbe: von anfangs grün zu rot und schließlich zu schwarz, der am weitesten verbreiteten Variante.

Zur Herstellung des weißen Pfeffers wird zunächst die Fruchthülle (rote Schale) der reifen Beeren entfernt. Anschließend werden sie fermentiert und getrocknet (2, 3).

BIOLOGISCHES WEIßER PFEFFER POWDER

GESCHICHTE

Der Pfeffer ist ein in der Ayurveda-Medizin traditionell eingesetztes Heilmittel gegen Schnupfen und Fieber und wird bereits in den ersten, Jahrtausende alten indischen Schriften erwähnt. In der Antike wurde der Pfeffer nicht angebaut, sondern aufgrund seiner therapeutischen Eigenschaften im Wald gesammelt (1, 2). Wegen seiner pilztötenden und antibakteriellen Wirkung wurde er gerne für die Lebensmittelkonservierung genutzt (4), diente aber auch als Tauschwährung im Handel mit dem Orient (1).

Aufgrund ihres hohen Marktwertes trieben die Gewürze die Suche nach einem Seeweg nach Indien voran, das man Reich des Pfeffers nannte, und damit auch die Expedition von Vasco da Gama im Jahr 1497. Heute wird Pfeffer universell in der Küche verwendet, aber auch zur Behandlung von Verdauungsproblemen (2).

ZUSAMMENSETZUNG

Dank seiner ätherischen Öle und Scharfstoffe, wie zum Beispiel Piperin, verfügt Pfeffer über therapeutische Eigenschaften. Allerdings geht der Großteil der ätherischen Öle während des Herstellungsprozesses des weißen Pfeffers verloren, wodurch er in Geschmack und Aroma milder wird als schwarzer Pfeffer (2, 5, 6).
Das im weißen Pfeffer enthaltene Piperin wirkt vor allem entzündungshemmend. Darüber hinaus besitzt es laut zahlreichen Studien zentrale beruhigende, schmerzlindernde, fiebersenkende und krampflösende Eigenschaften (7).

REZEPTE

Weißer Pfeffer ist intensiv in Aroma und Geschmack, jedoch milder als schwarzer Pfeffer.
In der Küche wird der weiße Pfeffer aus optischen Gründen bevorzugt (bei hellen Gerichten und weißen Soßen) sowie um den Geschmack bestimmter Speisen zu betonen, ohne ihn zu überdecken, zum Beispiel bei hellem Fleisch oder Fischspeisen.

 

Focaccia mit weißem Pfeffer (8):

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 25 g Backhefe
  • 300 ml Wasser
  • 2 Esslöffel Salz
  • 4 Esslöffel natives Olivenöl
  • Gemahlener weißer Pfeffer

Zubereitung:

  • Die Backhefe in einer Schüssel in lauwarmem Wasser auflösen und das gesiebte Mehl hinzugeben. Gut vermischen. Salz und Olivenöl untermischen. 5 Minuten durchkneten, sodass ein elastischer, homogener Teig entsteht. Eine Kugel formen, die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig bei Zimmertemperatur 2 Stunden ruhen lassen. 
  • Den Teig nach innen falten und durchkneten, damit die Luft entweicht. 
  • Die Oberfläche der Kugel leicht einölen und mit gemahlenem weißen Pfeffer bestreuen. 
  • In einem auf 200 °C vorgeheizten Ofen 40 Minuten backen.

 

Crème brûlée mit weißem Pfeffer (9):

Zutaten (für 4 Personen):

  • 560 ml (2 ¼ Tassen) Crème fraîche
  • ½ Esslöffel weißer Pfeffer
  • 5 ml (1 Teelöffel) Vanilleextrakt 
  • 5 Eigelb
  • 60 ml (¼ Tasse) Zucker
  • 60 ml (¼ Tasse) zusätzlicher Zucker

Zubereitung:

  • Die Crème mit dem Vanilleextrakt und dem weißen Pfeffer in einer Kasserolle bis zum Siedepunkt erhitzen.
  • Die Eigelbe und den Zucker in einer Schüssel schlagen. Die warme Crème einrühren.
  • Die Mischung in 4 kleine Auflaufformen gießen. 
  • Im Wasserbad in einem auf 180 ºC vorgeheizten Ofen 40 Minuten backen.
  • Abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. Den zusätzlichen Zucker darüber streuen und mithilfe eines Flambierbrenners schnell karamellisieren. Sofort servieren. 

 

QUELLENANGABEN

  1. Shaffer, M. (2013). Pepper: A history of the world's most influential spice. Macmillan.
  2. Ravindran, P. N. (Ed.). (2003). Black pepper: Piper nigrum. CRC Press.
  3. Cebrián, J., & Guarga, J. (2012). Diccionario de plantas medicinales. RBA Libros 
  4. Pérez-iñigo, J. M. et al., (2012). The spice trade as the main factor that drove the geographic discoveries of Western Europe. Revista Universitaria Europea Nº 16. Enero-Junio 2012: 73-96 
  5. Tainter, D. R., & Grenis, A. T. (2001). Spices and seasonings: a food technology handbook. John Wiley & sons.
  6. Jagella, T., & Grosch, W. (1999). Flavour and off-flavour compounds of black and white pepper (Piper nigrum L.) I. Evaluation of potent odorants of black pepper by dilution and concentration techniques. European Food Research and Technology, 209(1), 16-21.
  7. Teuscher, E., Anton, R., & Lobstein, A. (2005). Plantes aromatiques: épices, aromates, condiments et huiles essentielles. Tec & Doc.
  8. https://cookpad.com/es/recetas/104956-focaccia-blanca-a-la-pimienta
  9. https://www.ricardocuisine.com/recettes/4016-creme-brulee

Biologischer weißer ganzer Pfeffer (Piper nigrum L.).

NAHRUNGSMITTELALLERGIE:

Dieses Produkt enthält weder Allergene (gemäß Verordnung (EU) Nr. 1169/2011) noch gentechnisch veränderte Organismen.

GEBRAUCHSHINWEISE:

In der Küche wird der weiße Pfeffer aus optischen Gründen bevorzugt (bei hellen Gerichten und weißen Soßen) sowie um den Geschmack bestimmter Speisen zu betonen, ohne ihn zu überdecken, zum Beispiel bei hellem Fleisch oder Fischspeisen.

HINWEISE ZUR LAGERUNG:

An einem kühlen, trockenen Ort lagern. Vor Sonneneinstrahlung schützen.

HERSTELLUNG UND QUALITÄTSGARANTIE:

Dieses Lebensmittel wird von einem gemäß den GMP-Normen hergestellt. Die GMP-Normen bezeichnen die geltenden Normen für die gute Herstellungspraxis in der europäischen Lebensmittelindustrie (auf Englisch: Good Manufacturing Practice).

Ihre Fragen

Möchten Sie mehr über unser Produkt erfahren? Stellen Sie hier Ihre Frage und unser Expertenteam wird Sie so schnell wie möglich beantworten.
Akzeptiere ich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung