Johanniskraut

Titrierte Extrakte

natürlicher Stimmungsaufheller

Johanniskraut

HAUPTINDIKATIONEN:

Emotionales Gleichgewicht, Gehirn, Verdauung (gastrointestinale störungen).

12,32 €

15,00% geschenkt
12,32 € statt 14,50 €

Sonderangebot gültig bis 20/12/2018

Ref. SC25 Vorrätig

Von den folgenden Organisationen anerkannte gesundheitsbezogene Angaben:

Die Europäische Kommission erkennt die Nutzung von Johanniskraut für die Behandlung von psychosomatischen Problemen, depressiven Zuständen, Angstzuständen und nervöser Erregung an. Die Weltgesundheitsorganisation erkennt die Pflanze für die Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen an. Die Europäische Kommission erkennt ebenfalls die Wirksamkeit von Johanniskrautöl für die Behandlung von Verdauungsproblemen (Dyspepsie) an.

Designation

Das Johanniskraut (Hypericum perforatum L.) ist eine Pflanze, die seit mehreren tausend Jahren zur Linderung von Störungen des Nervensystems eingesetzt wird und heutzutage zu den häufigsten Mitteln der Pflanzenheilkunde bei der Behandlung leichter bis mittelschwerer Depressionen gehört.

Zahlreiche Untersuchungen bestätigen die Anwendung des Johanniskrauts bei der Behandlung leichter und mittelschwerer depressiver Phasen. Dazu kommt, dass die Nebenwirkungen bedeutend geringer als die synthetischer Antidepressiva sind.

Seine Blütenstiele enthalten Hypericine und Flavonoide, d. h. Verbindungen mit pharmakologischer Aktivität, die zur antidepressiven Wirkung des Johanniskrauts beitragen.

Unser Johanniskraut-Extrakt ist zu 0.3 % aus Hypericin standardisiert, was eine maximale Wirksamkeit garantiert.


Ausführliche Informationen

Johanniskraut: Beschreibung und Herkunft

Das Johanniskraut (Hypericum perforatum L.) ist eine immergrüne krautartige Pflanze der Johanniskrautgewächse. Ihre Blätter besitzen zahlreiche Drüsen, die man im Gegenlicht sehen kann. Sie kennzeichnen sich durch ihre Blüten mit fünf goldgelben Blütenblättern mit zahlreichen herausragenden Staubgefäßen (1), die von Mai bis August auftreten. Sie kann bis zu einem Meter hoch werden und verzweigt hauptsächlich am oberen Stammteil. Ihre Wurzel ist holzig, sehr verzweigt und spindelförmig (2).

Das Johanniskraut stammt aus den milden Bereichen Europas. Es ist praktisch in ganz Europa wie auch in Richtung Ostrussland zu finden und hat sich an vielen Orten weltweit wie in China, Australien, Nordafrika und Amerika (2) angepasst.

Johanniskraut: Geschichte

Das Johanniskraut wird seit mehreren tausend Jahren aufgrund seiner medizinischen Eigenschaften eingesetzt: Hippokrates verwendete diese Pflanze als Entzündungshemmer; Dioskurides erwähnte sie in seiner Abhandlung über Pflanzen und medizinischen Hilfsmitteln und Galen wie auch Plinius erwähnten sie in ihren Texten (3).

Der Name Johanniskraut stammt vom griechischen Hyperikon ("über Bilder, über eine Erscheinung), da dieser Name sich auf Eigenschaften bezog, die dem Johanniskraut zugeschrieben wurden, wie die Abweisung böser Geister und Erscheinungen, während andere behaupteten, dass die Drüsen ihrer Blütenblätter Bilder darstellten. Anderseits kommt das perforatum vom durchbohrten Aussehen der Pflanze im Gegenlicht, wie auch durch die auf den Blättern und Kelchblättern vorhandenen Öldrüsen (2).

Im Mittelalter glaubte man nicht nur, dass das Johanniskraut die bösen Geister fern hielt. Es wurde auch an Dächern aufgehängt, um die Häuser von Blitzen und Bränden zu schützen. Man war der Überzeugung, dass man die Pflanze am Morgen des Johannistags (24. Juni) pflücken musste, um diese Eigenschaften zu erzielen. An diesem Tag wurde der heilige Johannes enthauptet und er entspricht er auch der Blütezeit der Pflanze (3).

Johanniskraut: Zusammensetzung

Die Blütenstiele* des Johanniskrauts enthalten Essenzöl, Cumarine (Umbellyferon), Phytosterol (Beta-sitosterol), Flavonoid, Naphthodianthrone (Hypericin, Pseudo-Hypericin, Isohypericin und Protohypericin) sowie die weiteren prenylierten Phloroglucinolderivate (Hyperforin und Adhyperforin). Laut des französischen Farmacopea und des Deutschen Arzneimittel-Kodex muss der Extrakt weniger als 0,04 % der als Hypericin berechneten Naphthodianthrone enthalten.

*Blütenstiele: oberer und blühender Teil der Pflanze.

Johanniskraut: Unser Extrakt:

Name des Extraktes: Johanniskraut Trockenextrakt

Wissenschaftlicher Name: Hypericum perforatum L.

Verwendeter Bestandteil: Blütenstiele

Johanniskraut: Nutzen

Das Johanniskraut ist hauptsächlich für die Behandlung leichter und mittelschwerer Depressionsphasen, Angstgefühle, nächtlicher Ängste, Störungen des vegetativen Nervensystems in Verbindung mit den Wechseljahren (Hitzeanfälle, nächtliches Schwitzen...) und Schlafstörungen (1,4-5) geeignet.

Johanniskraut: Anwendung, Dosierung

Eine Dosis unseres Produkts enthält 230 mg Trockenextrakt der in 0,3 % Hypericin titrierten Johanniskrautblütenstiele (d. h., 690 µg).

Johanniskraut: Studien/ Untersuchungen

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) lässt den Einsatz des Johanniskrauts für die Behandlung leichter und mittelschwerer Depressionsphasen zu (5).

Die Pflanzenheilkunde wird gewöhnlich zur Linderung leichter - mittelschwerer Depressionssymptome eingesetzt, da ihre Nebenwirkungen geringer als die synthetischer Antidepressiva sind. Unter den verwendeten Pflanzen hebt sich das Johanniskraut hervor. Insbesondere in Ländern wie Deutschland machen die Johanniskrautverschreibungen 25 % aller Antidepressivaverschreibungen aus (6).

Zahlreiche Untersuchungen bestätigen den Einsatz des Johanniskrauts zur Behandlung leichter - mittelschwerer Depressionen. Bei einem Test, bei dem 29 klinische Tests ausgewertet wurden, kam man zur Schlussfolgerung, dass die Johanniskrautwirkung höher als die des Placebo und ähnlich der synthetischer Antidepressiva ist. Außerdem wurde festgestellt, dass die Nebenwirkungen des Johanniskrauts geringer als die synthetischer Antidepressiva sind (7).

Depression hängt mit einer geringeren Verfügbarkeit der Neurotransmitter Serotonin, Dopamin und Noradrenalin zusammen (6). Die antidepressive Wirkung des Johanniskrauts liegt an mehreren Wirkungen (1,6): Unter anderem daran, dass der Johanniskrautextrakt die Monoaminoxydasen (MAO-A und MAO-B), d. h. die Enzyme, die Serotonin und Noradrenalin auflösen, hemmt. Es hemmt auch die Wiederaufnahme der Neurotransmitter, die mit der Depression zusammenhängen (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin...). Beide Mechanismen fördern eine erhöhte Verfügbarkeit der Neurotransmitter.

Abschließend wird der Johanniskrautextrakt auch zur Linderung von Angstgefühlen und Schlafstörungen (8) eingesetzt. In diesem Sinne weisen in vitro Untersuchungen darauf hin, dass die Johanniskrautbestandteile mit den Rezeptoren zusammenwirken können, die die angstlösenden Wirkungen beeinflussen, wie der GABA-Rezeptor (1).

Johanniskraut: Literaturverzeichnis

1. Bone K, Mills S. Principles and Practice of Phytotherapy: Modern Herbal Medicine. 2. Ausgabe Edinburgh/New York. Churchill Livingstone/Elsevier. 2013.

2. Berdonces i Serra JL. Gran Enciclopedia de las plantas medicinales. Madrid: Tikal Ediciones, 2002.

3. Peiró et al. (2010) Monográfico de Hypericum perforatum L. Medicina Naturista 4 (2): 57-62.

4. Vanaclocha B, Cañigueral S (Eds). Fitoterapia. Vademécum de prescripción. 4. Ausgabe. Barcelona: Elsevier Masson, 2003.

5. EMA-HMPC. Community herbal monograph on Hypericum perforatum L., herba (well-established medicinal use). London: EMA. Doc. Ref.: EMA/HMPC/101304/2008. Übernommen: 12-11-2009.

6. Castillo-García E, Martínez-Solís I. Manual de Fitoterapia. 1. überarbeitete Fassung. Spanien: Elsevier Masson, 2011.

7. Linde et al. (2008) St John's wort for major depression. Cochrane Database Syst Rev 8(4): CD000448.

8. Lakhan and Vieira (2010) Nutritional and herbal supplements for anxiety and anxiety-related disorders: systematic review. Nutrition J 9: 42.

 

Zusammensetzung

INHALTSSTOFFE:

Auf 1 Kapseln: 230 mg Trockenextrakt von eine Blume aus Johanniskraut (Hypericum perforatum L.), titriert zu 0,3 % in Hypericin (d.h. 690 µg).

WEITERE INHALTSSTOFFE:

Maltodextrin, Trennmittel (E470b): Magnesiumstearat, pflanzliche Kapsel: Hydroxypropylmethylcellulose.

ALLERGENE:

Dieses Produkt enthält weder Allergene (gemäß Verordnung (EU) Nr. 1169/2011) noch gentechnisch veränderte Organismen.

HERSTELLUNG UND QUALITÄTSGARANTIE:

Dieses Nahrungsergänzungsmittel wird von einem Labor gemäß den GMP-Normen hergestellt. Die GMP-Normen bezeichnen die geltenden Normen für die gute Herstellungspraxis in der europäischen Pharmaindustrie (auf Englisch: Good Manufacturing Practice).
Der Wirkstoffgehalt wird durch regelmäßige Analysen, die online nachlesbar sind, gewährleistet.

Gebrauch

GEBRAUCHSHINWEISE:

1 Kapsel täglich mit einem halben Glas Wasser zu den Mahlzeiten.

VORSICHTSMAßNAHMEN FÜR DIE ANWENDUNG:

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie gleichzeitig Medikamente einnehmen. Nicht für schwangere oder stillende Frauen geeignet. Die tägliche empfohlene Dosis darf nicht überschritten werden.

ACHTUNG:

Ersetzt keine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Nur für Erwachsene. Auβerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

HINWEISE ZUR LAGERUNG:

An einem kühlen, trockenen Ort lagern. Vor Sonneneinstrahlung schützen.

Ihre Fragen

und der