Als der Mensch stark und gesund war

Je mehr wir dem Fortschritt nachgeben, desto mehr verlangt unser Körper eine Rückkehr zu den Quellen.

In der Tat wird das industrielle Zeitalter von einer Zunahme von verschiedenen Pathologien wie Autoimmun- und chronischen Krankheiten begleitet (1). Die WHO berichtet, dass weltweit mehr als 300 Millionen Menschen an Depressionen leiden, ein Anstieg von mehr als 18% in zehn Jahren (2). In 2016 betraf Fettleibigkeit 41 Millionen Kinder unter 5 Jahren, 340 Millionen Kinder und Jugendliche im Alter von 5-19 Jahren und 1,9 Milliarden Erwachsene (3).

Der westliche Lebensrhythmus hat Fragen aufgeworfen, die unsere Vorfahren nicht betrafen: wie kann man Stress bewältigen, einen zu sedentarischen Alltag verhindern, die emotionalen Bedürfnisse befriedigen und sich richtig ernähren.

Das grundlegende Element: Die Ernährung

Die Frage nach einer gesunden und ausgewogenen Ernährung wird seit jeher gestellt. Hippokrates, der Vater der Medizin, empfahl "das Essen sei deine erste Medizin“. Dieser Rat, der zu einem Sprichwort geworden ist, wurde von den jüngsten wissenschaftlichen Forschungen bestätigt.

In den 70er Jahren glaubte Dr. Walter Voegtlin aufgrund seiner Erfahrung in der Gastroenterologie, dass der Mensch nur durch die Ernährungsform unserer ersten Vorfahren eine optimale Gesundheit erreichen konnte. In seinem Buch The Stone Age Diet („Die Steinzeit-Diät“) erklärte er, dass sich das menschliche Genom an die über die Jahrhunderte konsumierten Nahrungsmittel anpasst. Unsere DNA weiß nicht, wie bestimmte moderne Zutaten und Zusatzstoffe (z.B. wie sie in Fertiggerichten vorkommen) zu interpretieren sind(4). Aus diesem Grund schlug Dr. Voegtlin eine möglichst identische Ernährung vor wie Männer, die in der Altsteinzeit lebten (eine Periode, die vor 2,5 Millionen Jahren begann und vor 10.000 Jahren endete).

Die Grundlagen der Paleo-Diät

Kein Kochbuch aus dieser Zeit hilft uns, sie kennenzulernen! Nur der gesunde Menschenverstand und das Studium der gefundenen Knochen, die zu dem Schluss führten, dass die die Hominiden, die sich Millionen von Jahren nach der Ernährung der Affen (rohe Pflanzen, reich an Ballaststoffen) gerichtet hatten, plötzlich begannen, Fleisch zu essen, zunächst roh, und nach der Entdeckung des Feuers vor etwa 400.000 Jahren, gekocht(5).

So folgte die von Dr. Voegtlin vorgeschlagene Diät, die den Namen „Paleo-Diät“ erhielt, dem Lebensstil des nomadischen Menschen, der von der Obsternte, der Jagd und der Fischerei lebte.

Seit 2002 wird die Paleo-Diät von einer großen Anzahl von Wissenschaftlern befürwortet. Zum Beispiel schreibt Loren Cordain, ein Wissenschaftler an der Universität von Colorado, in seinem Buch The Paleo Diet, dass es die Diät ist, „für die wir genetisch programmiert sind“ (4). Dr. Jean Seignalet argumentierte in seinem Buch L’alimentation ou la Troisième médecine, dass kein Tier Milch im Erwachsenenalter verzehre, aber auch kein gekochtes Essen, keinen raffinierten Zucker oder gepanschte Öle (1). Diese Elemente sind jedoch weit in unserer modernen Ernährung enthalten.

Welche Lebensmittel sollten also konsumiert werden, um die Gesundheit zu erhalten?

Die grundlegenden Prinzipien dieses Ahnensystems sind:

  • verbrauche kein Getreide, außer Reis und Buchweizen,
  • verzichte auf Tiermilch und ihre Derivate,
  • konzentriere dich auf rohe und ökologische Produkte sowie native Öle.

Die paleolithische Ernährung ist reich an tierischem Eiweiß (Fleisch, Eier, Schalentiere und Fisch), ungesättigten Fettsäuren wie Omega-3 sowie Ballaststoffen aus frischem Obst und Gemüse.

Klinisch erprobte Vorteile

Die Studie untersuchte die Auswirkungen des Paleo-Lebensstils auf den Körper (6-8).

Nach einem Vergleich mit einem Diätprogramm für Typ-2-Diabetiker ergab zum Beispiel eine Studie, dass die Paleo-Diät sättigend wirkt und den Gewichtsverlust fördert (7). Diese Ergebnisse gelten auch für die mediterrane Ernährung, vorausgesetzt, dass die Vitamin-D- und Calcium-Mängel der Paleo-Diät kompensiert werden (9).

Eine weitere Studie, diesmal an Patienten mit einem metabolischen Syndrom (eine Reihe von physiologischen Anzeichen, die das Risiko von hohem Blutdruck, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen). Nach zwei Wochen Paleo-Diät verbesserten sich die verschiedenen Risikofaktoren deutlich (10).

Durch den Verzicht auf vorgekochte Lebensmittel nimmt der Körper mehr Kalium auf als Natrium, was das Wohlbefinden von Herz und Nieren fördert (11).

Wir könnten stundenlang über die Vorteile von gesundem Essen sprechen! Aber wussten Sie, dass Ihre Geschmacksnerven nach sechs Monaten Paleo-Diät die künstlichen Aromen von Limonaden und Fast Food, die wir zu oft konsumieren, erkennen können? Dies beweist, dass ihre chemischen Inhaltsstoffe nicht an unsere Evolution angepasst sind (11).

CRO®, unsere Energieriegel 100% Paleo

Nach dem Studium der Grundlagen der Altsteinzeit hat Anastore einen idealen Snack entwickelt, um Vitalität zwischen den Mahlzeiten wieder aufzutanken: die CRO®-Riegel, die nur Früchte, Hülsenfrüchte und Beeren enthalten. Frei von Konservierungsstoffen und künstlichen Aromen.

Die Feigen und Datteln sind im Nahen Osten sehr beliebt und von Natur aus energetisch und reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien (Eisen, Kalzium...). Diese Früchte fördern die Nerven- und Muskelfunktionen.

Die Mandeln, Haselnüsse und Walnüsse, alle Hülsenfrüchte mit vielen Vorteilen (Herz-Kreislauf, Immunsystem, Kreislauf), enthalten starke Antioxidantien, wie das Resveratrol-3-O-Glucosid der Mandeln, das die Haut schützt.

Die Preiselbeeren, Himbeeren und Maulbeeren sind die roten Früchte mit dem höchsten Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien. Um unsere Energieriegel zu entwickeln, wurden sie gefriergetrocknet. Dieser Prozess der Dehydratisierung ermöglicht eine optimale Konservierung und lange Dauer ihrer Eigenschaften.  

Durch die Kombination dieser natürlichen Zutaten, die den Prinzipien der Altsteinzeit entsprechen, ist unser CRO® Paleo Bar ein gesunder und natürlicher Snack, reich an Ballaststoffen und ungesättigten Monofettsäuren, mit einem Gourmet-Geschmack, der an Feigenbrot, einer Süßigkeit aus vergangener Zeit, erinnert.    

  1. Seignalet. L’alimentation ou la Troisième médecine. 6ª Edition, Juin 2012. Ed. Inte
  2. http://www.who.int/campaigns/world-health-day/2017/fr/
  3. http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs311/fr/
  4. Fitzgerald M (2014). Diet Cults: The Surprising Fallacy at the Core of Nutrition Fads and a Guide to Healthy Eating for the Rest of Us. Pegasus Books. p. 38. ISBN 978-1-60598-595-4.
  5. Carl Zimmer, « For Evolving Brains, a ‘Paleo’ Diet of Carbs », The New York Times,‎ 13 août 2015
  6. Jönsson et al. (2010) Paleolithic diet is more satiating per calorie than a mediterranean-like diet in individuals with ischemic heart disease. Nutr Metab 7:85.
  7. Jönsson et al. (2013) Subjective satiety and other experiences of a Paleolithic diet compared to a diabetes diet in patients with type 2 diabetes. Nutrition J 12:105.
  8. Jönsson et al. (2009) Beneficial effects of a Paleolithic diet on cardiovascular risk factors in type 2 diabetes: a randomized cross-over pilot study. Cardiov
  9. Klonoff (2009) The beneficial effects of a Paleolithic diet on type 2 diabetes and other risk factors for cardiovascular disease. J Diabetes Sci Technol 3
  10. Boers et al. (2014) Favourable effects of consuming a Palaeolithic type diet on characteristics of the metabolic syndrome: a randomized controlled pilot-study. Lipids Healt
  11. Morgan J. (2015). Dieta Paleo, Descubre cómo bajar de peso, alcanzar salud y bienestar óptimo para siempre. Editorial Imagen.