Nopal, der feigenkaktus, der fette und zucker bindet

Ein bisschen Geschichte

Wenn wir über Nopal sprechen, müssen wir über die Geschichte von Mexiko sprechen, wo eine Vielfalt unterschiedlichster Kakteen wächst. Mehr als 120 unterschiedliche Arten aus der Familie der Opuntien sind bekannt. Und sogar in der Landesflagge taucht neben anderen Naturelementen auch der Nopal auf (1)(2).

Als die ersten Völker vor Tausenden von Jahren mexikanisches Gebiet erreichten, fanden sie dort vermutlich verschiedene Kaktusarten vor, unter anderem den Feigenkaktus Nopal. Die Mayas im Südosten Mexikos sollen sich von seinen Früchten und Knospen ernährt haben. Die Geschichte besagt, dass er mit Kolumbus bei seiner Rückreise 1943 nach Lissabon nach Europa gelangte und dass seine saftigen Früchte im 15. Jahrhundert zu einer Delikatesse für die Europäer wurden (3)(4).

Heute ist die Frucht des Feigenkaktus oder Nopal (Opuntia ficus-indica) nicht nur eine Gaumenfreude, sondern auch ein wichtiger Nährstofflieferant. Nopal ist reich an Ballaststoffen, Vitamin C, Calcium, Betalain und Polyphenolen, die eine antioxidierende Wirkung haben (5). Er wird in der traditionellen Küche als Nahrungsmittel, für die Herstellung von Säften oder als Inhaltsstoff für Nahrungsergänzungsmittel verwendet (6).

Von der traditionellen Medizin bis heute

In der traditionellen Medizin wurde der Feigenkaktus als topisches Mittel für die Behandlung von Verbrennungen und Wunden und als orales Mittel gegen Entzündungen, Geschwüre, Hypoglykämie und Viren angewendet (7) (8).

Heute wächst die Art Opuntia ficus-indica nicht nur in Mexiko, sondern auch im halbtrockenen Klima von Lateinamerika, Südafrika und in Ländern des Mittelmeerraums. Dort wird sie dank ihren antioxidierenden, entzündungshemmenden, hypoglykämischen und lipidsenkenden Eigenschaften als pflanzliches Heilmittel für verschiedene Krankheiten verwendet (9).

Nopal, natürlicher Fett- und Zuckerblocker

Aktuelle Studien zeigen, dass Nopal den Blutzuckerspiegel bei gesunden Personen wie auch bei Patienten mit Diabetes Typ 2 kontrollieren und senken kann (10)(11). Das belegt auch die traditionelle Anwendung dieser Pflanze zur Regulierung des Blutzuckers und zeigt ihr Potenzial als Ergänzung für die Blutzuckerkontrolle (12).

Die Studien lassen vermuten, dass der hohe Gehalt an Ballaststoffen des Nopal (Schleimstoffe, Pektine, Hemicellulose) (13) teilweise für den förderlichen Effekt auf den Blutzucker- und Cholesterinspiegel verantwortlich ist, da es die Aufnahme von Fetten und Zuckern in der Blutbahn teilweise hemmt (14) (15). Dies kann seine lipidsenkende Wirkung erklären. So wurde in einer Studie festgestellt, dass eine Nahrungsergänzung mit Trockenextrakt aus den Blättern des Feigenkaktus das HDL-Cholesterin erhöht und das LDL sowie die Triglyceride bei Frauen mit metabolischen Syndrom senkt (16). In einer anderen Tierstudie wurde eine Verringerung der Triglyceride und des diastolischen Blutdrucks beobachtet (17).

Nopal, Verbündeter bei der Gewichtsabnahme

Abzunehmen ist keine leichte Aufgabe. Millionen von Menschen auf der ganzen Welt wünschen sich natürliche Hilfsmittel für ihren Diät- und Bewegungsplan, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Adipositas wurde von der Weltgesundheitsorganisation zur Epidemie erklärt (18) und es ist belegt, dass Übergewicht mit einem erhöhten Risiko für Diabetes Typ 2, Hyperlipidämie, Herz-Kreislauf-Krankheiten und einigen Krebsformen in Verbindung steht (19) (20). Deshalb bietet Nopal eine unschätzbare natürliche Unterstützung.

Die im Nopal natürlich vorhandenen Ballaststoffe können aufgrund ihrer positiven Eigenschaften ein perfekter Verbündeter sein. Zum Beispiel verstärken sie das Sättigungsgefühl und unterstützen die Gewichtsabnahme, da es sich mit dem Fett aus der Nahrung bindet und seine Ausscheidung fördert, indem es einen Komplex bildet, der weder verdaut noch absorbiert werden kann und somit eliminiert wird (21) (22) (23). Einfach ausgedrückt: Wenn Sie eine fettreiche Mahlzeit zu sich nehmen, verbindet sich ein Teil des Fetts mit den Ballaststoffen des Nopal und bildet einen unlöslichen Komplex.  Dieser wird ausgeschieden, ohne absorbiert worden zu sein. Das heißt, dass die Kalorien dieses Fetts „nicht zählen“ (nicht hinzu gerechnet werden). Dies wiederum unterstützt im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung eine reduzierte Aufnahme von Kalorien (Energie) und damit den Gewichtsverlust.

Weitere vorläufige Studien lassen vermuten, dass der mögliche präbiotische, antioxidierende und entzündungshemmende Effekt des Nopal besonders interessant für die Gewichtskontrolle und die damit verbundenen Risikofaktoren ist (24) (25). Studien weisen darauf hin, dass das Mikrobiom an der Kontrolle der mit Übergewicht verbundenen leichten Entzündung beteiligt ist (26). Obwohl weitere abschließende Studien erforderlich sind, scheint es, dass Nopal dank seinen Ballaststoffen, Polyphenolen, Vitaminen und Mineralstoffen die Gewichtsabnahme und die Kontrolle der kardiovaskulären Risikofaktoren unterstützen kann.

Alle diese Wirkungen stützen sich auf wissenschaftliche Belege. Anastore hat ein Nahrungsergänzungsmittel auf Basis von Nopal aus biologischem Anbau entwickelt, um die höchste Qualität des Rohstoffs und zudem einen Gehalt an Ballaststoffen von mindestens 40 % zu garantieren. Diese natürlich im Nopal vorkommenden Substanzen tragen dazu bei, Fette und Zucker zu binden. Somit ist dieses Nahrungsergänzungsmittel eine gute Option für Menschen, die an Diabetes Typ 2 und/oder einem zu hohen Cholesterinspiegel leiden. Dieses Nahrungsergänzungsmittel kann zudem bei der Gewichtsabnahme helfen, da es die Aufnahme kalorienhaltiger Nährstoffe im Blut teilweise hemmt und den Appetit zügelt. Wir empfehlen die Einnahme von zwei Kapseln biologisches Nopal von Anastore zweimal täglich, vorzugsweise vor den Hauptmahlzeiten, um den größtmöglichen Effekt zu erzielen. Sie ersetzen jedoch nicht eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sowie regelmäßige körperliche Bewegung.

Der „Verzehr von Kaktus“ und seinen Nebenprodukten als Trockenextrakt aus den Blättern des biologischen Nopal von Anastore (Opuntia ficus indica (L.) Mill.) war nie einfacher, natürlicher und gesundheitsfördernder. 

Dieses Produkt ist nur für Erwachsene bestimmt. Es ist nicht für schwangere oder stillende Frauen geeignet. Wenn Sie eine bestimmte Erkrankung haben oder Medikamente einnehmen, fragen Sie vor der Einnahme Ihren Arzt.

Quellenangaben

  1. Secretaría de Medio ambiente y recursos naturales. Gobierno de México. https://www.gob.mx/semarnat/articulos/nopales-previo 
  2. Reyes-Agüero J. A., Aguirre Rivera J. R. Agrobiodiversity of cactus pear (Opuntia, Cactaceae) in the meridional highlands plateau of Mexico. Journal of Natural Resources and Development. 2011;1:1–8. doi: 10.5027/jnrd.v1i0.01. 
  3. The origins of an important cactus crop, Opuntia ficus-indica (Cactaceae): new molecular evidence.
    Griffith MP. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21652337 
  4. Donkin R. Spanish red-ethnogeographical study of cochineal and Opuntia cactus. Transactions of the American Philosophical Society. 1977;67:5–84. 
  5. Supplementation with cactus pear (Opuntia ficus-indica) fruit decreases oxidative stress in healthy humans: a comparative study with vitamin C. Tesoriere L, Butera D, Pintaudi AM, Allegra M, Livrea MA. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15277160
  6. Nutritional and medicinal use of Cactus pear (Opuntia spp.) cladodes and fruits. Feugang JM, Konarski P, Zou D, Stintzing FC, Zou C. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16720335/
  7. Nopal Cactus (Opuntia ficus-indica) as a Source of Bioactive Compounds for Nutrition, Health and Disease
    Karym El-Mostafa, Youssef El Kharrassi, Asmaa Badreddine, Pierre Andreoletti, Joseph Vamecq, M’Hammed Saïd El Kebbaj, Norbert Latruffe, Gérard Lizard, Boubker Nasser, and Mustapha Cherkaoui-Malki https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6270776/
  8. Decreased blood glucose and insulin by nopal (Opuntia sp.).
    Frati-Munari AC, Fernández-Harp JA, Bañales-Ham M, Ariza-Andraca CR. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6367685
  9. Opuntia ficus-indica (L.) Miller as a source of bioactivity compounds for health and nutrition.
    Aragona M, Lauriano ER, Pergolizzi S, Faggio C. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28805459
  10. The effect of nopal (Opuntia ficus indica) on postprandial blood glucose, incretins, and antioxidant activity in Mexican patients with type 2 diabetes after consumption of two different composition breakfasts.
    López-Romero P, Pichardo-Ontiveros E, Avila-Nava A, Vázquez-Manjarrez N, Tovar AR, Pedraza-Chaverri J, Torres N. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25132122
  11. Acute blood glucose lowering effects and long-term safety of OpunDia supplementation in pre-diabetic males and females.
    Godard MP, Ewing BA, Pischel I, Ziegler A, Benedek B, Feistel B. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20621660
  12. Antidiabetic Effect of Fresh Nopal (Opuntia ficus-indica) in Low-Dose Streptozotocin-Induced Diabetic Rats Fed a High-Fat Diet
    Seung Hwan Hwang, Il-Jun Kang, and Soon Sung Lim https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5338070/
  13. Diversity of unavailable polysaccharides and dietary fiber in domesticated nopalito and cactus pear fruit (Opuntia spp.).
    Peña-Valdivia CB1, Trejo C, Arroyo-Peña VB, Sánchez Urdaneta AB, Balois Morales R.https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22899620/
  14. Effect of prickly pear (Opuntia robusta) on glucose- and lipid-metabolism in non-diabetics with hyperlipidemia--a pilot study.
    Wolfram RM, Kritz H, Efthimiou Y, Stomatopoulos J, Sinzinger H. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12503475/
  15. Hypoglycemic activity of two polysaccharides isolated from Opuntia ficus-indica and O. streptacantha.
    Alarcon-Aguilar FJ, Valdes-Arzate A, Xolalpa-Molina S, Banderas-Dorantes T, Jimenez-Estrada M, Hernandez-Galicia E, Roman-Ramos R. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14699912
  16. The effect of NeOpuntia on blood lipid parameters--risk factors for the metabolic syndrome (syndrome X).
    Linarès E, Thimonier C, Degre M. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18029338/
  17. The Comparative Effect of Nopal and Mucilage in Metabolic Parameters in Rats with a High-Fructose Diet.
    Cárdenas Y, Ríos-Silva M Huerta M, López M, Bricio-Barrios J, Ortiz-Mesina M4, Urzúa Z, Saavedra-Molina A, Trujillo X. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30864849
  18. World Health Organization . World Health Organization; Geneva, Switzerland: 2000. Obesity: preventing and managing the global epidemic. W.H.O. Technical Report Series 894.
  19. Obesity: epidemiology and clinical aspects. Formiguera X, Cantón A. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15561643
  20. Obesity related morbidity and mortality. Bellanger TM, Bray GA. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15751909
  21. Effects of Cactus Fiber on the Excretion of Dietary Fat in Healthy Subjects: A Double Blind, Randomized, Placebo-Controlled, Crossover Clinical Investigation. Ralf Uebelhack, MD, PhD, Regina Busch, Felix Alt, Zhi-Ming Beah and Pee-Win Chong https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4109417/
  22. A Natural Fiber Complex Reduces Body Weight in the Overweight and Obese: A Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Study. Barbara Grube, Pee-Win Chong, Kai-Zhia Lau, and Hans-Dieter Orzechowski https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3627296/
  23. Opuntia spp.: Characterization and Benefits in Chronic Diseases
    María del Socorro Santos Díaz, Ana-Paulina Barba de la Rosa, Cécile Héliès-Toussaint, Françoise Guéraud, and Anne Nègre-Salvayre, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5401751/
  24. Nopal (Opuntia ficus indica) protects from metabolic endotoxemia by modifying gut microbiota in obese rats fed high fat/sucrose diet Mónica Sánchez-Tapia, Miriam Aguilar-López, Claudia Pérez-Cruz, Edgar Pichardo-Ontiveros, Mei Wang, Sharon M. Donovan, Armando R. Tovar, and Nimbe Torres https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5498631/
  25. Nopal feeding reduces adiposity, intestinal inflammation and shifts the cecal microbiota and metabolism in high-fat fed rats
    Sofia Moran-Ramos, Xuan He, Elizabeth L. Chin, Armando R. Tovar, Nimbe Torres, Carolyn M. Slupsky and Helen E. Raybould https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5308786/
  26. Involvement of gut microbiota in the development of low-grade inflammation and type 2 diabetes associated with obesity.
    Cani PD, Osto M, Geurts L, Everard A. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22572877/