Vitamin D3, Wie wird es eingenommen?

Vitamin D ist mehr als ein Vitamin. Es handelt sich um ein Hormon, das verschiedene Funktionen in unserem Organismus erfüllt und essenziell ist. Es kann von unserem Körper nur unter Einwirkung von Sonnenlicht selbst produziert werden. Deshalb muss es zusätzlich von außen zugeführt werden.

Vitamin D wird aus Cholesterin mithilfe des Sonnenlichts hergestellt. Dennoch hat ein großer Teil der Bevölkerung Schwierigkeiten, eine angemessene Vitamin D-Konzentration im Körper aufrechtzuerhalten. (1)

Die häufigsten Lebensmittellieferanten für Vitamin D sind fetthaltiger Fisch (Fische, die sich von Phytoplankton ernähren) und Eigelb. Diese Nahrungsmittel enthalten eine Form von Vitamin D, die Cholecalciferol oder Vitamin D3 genannt wird.

Vitamin D2 oder Ergocalciferol kommt in pflanzlichen Lebensmitteln wie Pilzen, Hefen und anderen Pflanzen vor und wird aus der Vorstufe (Provitamin D2) mithilfe von Sonnenlicht gebildet. Laut einer 2001 durchgeführten Studie gibt es zudem eine Flechtenart (Cladina Spp), die ebenfalls Vitamin D3 in einer höheren bzw. geringeren Konzentration je nach Sonneneinstrahlung enthält. Somit kommt Vitamin D3 auch im Pflanzenreich vor (2). Angereicherte Produkte wie Milcherzeugnisse und Müsli sind ein weiterer Lieferant für Vitamin D (3).

Sowohl Ergocalciferol (Vitamin D2) als auch Cholecalciferol (Vitamin D3) müssen aktiviert werden, um ihre organischen Funktionen ausüben zu können. Zunächst einmal findet in der Leber die Umwandlung in die Verbindung namens Calcidiol oder 25-Hydroxy-Vitamin-D statt. Danach wird sie in der Niere zu 1,25-Dihydroxy-Vitamin-2D umgewandelt. Dieses ist das eigentliche Vitamin D, das seine hormonelle Wirkung in unserem Körper ausübt, das sogenannte Calcitriol.

Eigenschaften von Vitamin D3

Von den Haupteigenschaften von Vitamin D3 sind die folgenden drei besonders wichtig.

  • Stärkt die Knochen

 Eine der am besten bekannten Wirkungen von Vitamin D ist seine Fähigkeit, auf die Aufnahme von Calcium im Darm einzuwirken. Deshalb ist das Vitamin für die Knochengesundheit sehr wichtig. Es ist zusammen mit den Hormonen Parathormon und Calcitonin auch an der Aufrechterhaltung der Calcium- und Phosphorkonzentrationen im Blut beteiligt.

  • Trägt zur gesunden Funktion des Immunsystems bei

Auf der Oberfläche der weißen Blutkörperchen befinden sich Vitamin-D-Rezeptoren und Aktivierungsenzyme. Die Funktion von Vitamin D bei der Regulierung des Immunsystems ist komplex und wichtig, da es das Immunsystem im Gleichgewicht hält. Sowohl die Überstimulation als auch die Immundepression des Immunsystems können mit der Vitamin-D-Konzentration in Zusammenhang stehen.

In einer Studie mit kanadischen Kindern und Jugendlichen wurde gezeigt, dass niedrige Vitamin-D-Konzentrationen im Blut mit häufigen Infektionen der oberen Atemwege in Verbindung standen. (4) In einer anderen Studie wurde die schützende Funktion von Vitamin D gegenüber schädlichen Einflüssen nachgewiesen, die linear mit einer geringeren Rate an saisonalen Atemwegsinfektionen und einer besseren Lungenfunktion in Verbindung stand. (5)

  • Unterstützt die Muskelfunktion

Vitamin D reguliert die neuromuskuläre (mit dem Nerven- und Muskelsystem in Verbindung stehende) Funktion und beeinflusst die Proteinsynthese. Studien lassen vermuten, dass Menschen mit einer Vitamin-D-Serumkonzentration unter 30 nmol/l weniger Kraft haben und an Muskelschwäche und Muskelschwund leiden. Menschen mit Vitamin D-Rezeptor-Polymorphismus (eine genetische Abweichung) weisen Veränderungen der Muskelfunktion auf. (6)

Warum sollte man zusätzlich Vitamin D3 einnehmen?

Viele Faktoren können zu einer niedrigen Konzentration von Vitamin D beitragen. Der häufigste ist der unzureichende Kontakt mit Sonnenlicht. Die Symptome für einen Vitamin-D-Mangel sind nicht immer offensichtlich. Viele Menschen leben Jahre damit, ohne richtig diagnostiziert und behandelt zu werden.

Zu den häufigsten Symptomen eines Vitamin-D-Mangels zählen:

  • Allgemeine Müdigkeit und Erschöpfung
  • Muskelschmerzen
  • Knochenschmerzen und Neigung zu Frakturen
  • Unzureichende Wundheilung
  • Haarausfall

Der Arzt kann neben einer klinischen Analyse eine Blutuntersuchung durchführen, um die Vitamin-D-Konzentration zu überprüfen. Anschließend kann es sein, dass er eine Vitamin-D-Ergänzung empfiehlt.

Vitamin-D-Bedarf (7):

  • Kinder und Jugendliche: 600 IE
  • Erwachsene bis 70 Jahre: 600 IE
  • Erwachsene ab 70 Jahren: 800 IE
  • schwangere oder stillende Frauen: 600 IE

Wie wird Vitamin D3 eingenommen?

Die Ergänzung von Vitamin D ist besonders bei Menschen angebracht, die sich selten in der Sonne aufhalten, in Ländern mit langen Wintern leben oder den Großteil des Tages in geschlossenen Räumen arbeiten.

In den meisten Fällen ist es nicht möglich, die für die allgemeine Bevölkerung empfohlene Dosis über den Verzehr von angereicherten Nahrungsmitteln zu erzielen. Deshalb muss Vitamin D ergänzt werden.

Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass nicht alle Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel für Veganer geeignet sind.

Wie kann Vitamin D3 für eine optimale Aufnahme kombiniert werden?

Um die Aufnahme zu verbessern, sollte das Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel zusammen mit der Mahlzeit eingenommen werden. Fetthaltige Lebensmittel, wie zum Beispiel Avocado, Walnüsse und Samen, eignen sich besonders gut, um die Aufnahme von Vitamin D im Blut zu verbessern. Ebenso sind calcium- und proteinhaltige Nahrungsmittel eine gute Möglichkeit, die Bioverfügbarkeit von Vitamin D zu steigern.

Laut einer Studie haben Menschen, die Vitamin D zusätzlich zu einer fettreichen Mahlzeit zu sich nehmen, 12 Stunden später eine um 32 Prozent höhere Vitamin-D-Konzentration im Blut als Menschen, die eine fettarme Mahlzeit zu sich nehmen. Dies liegt daran, dass Vitamin D ein fettlösliches Vitamin ist. (8)

Vorteile von Vitamin D3

Eines der hochwertigsten verfügbaren Nahrungsergänzungsmittel ist das Vitamin D3 von Anastore. Dieses Produkt hat gegenüber vergleichbaren Produkte viele Vorteile:

  • Es ist ein von der Vegan Society und der Vegetarian Society anerkanntes Produkt, weil es komplett vegan ist. Der Hauptlieferant dieses Vitamin D3 ist die Flechte Cladina Spp. Diese Flechte ist eine Symbiose zwischen einer Alge und einem Pilz und hat eine hohe Bioverfügbarkeit, vor allem wenn sie mit einer fetthaltigen Mahlzeit eingenommen wird.
  • Das Produkt ist geruchs- und geschmacksneutral im Gegensatz zu anderen Produkten, die auf Lebertran und anderen fetthaltigen Fischen basieren.
  • Es enthält keine künstlichen Zusatz- oder Farbstoffe.
  • Es ist von den Aufsichtsbehörden zugelassen.

Vitamin D ist neben anderen Funktionen  für die Gesundheit unseres Immun- und Muskel-Skelett-System essenziell. Ein Mangel an diesem Vitamin hängt häufig mit der Lebensweise zusammen. Ein veganes Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D3 kann dazu beitragen, viele Probleme zu vermeiden, die häufig falsch diagnostiziert werden (chronische Müdigkeit, Muskelschmerzen, wiederkehrende Infektionen).

Quellenangaben

  1. Grant WB, Holick MF. Benefits and requirements of vitamin D for optimal health: a review. Altern Med Rev. 2005;10(2):94‐111.
  2. Wang T, Bengtsson G, Kärnefelt I, Björn LO. Provitamins and vitamins D₂and D₃in Cladina spp. over a latitudinal gradient: possible correlation with UV levels [published correction appears in J Photochem Photobiol B 2001 Dec;65(1):85]. J Photochem Photobiol B. 2001;62(1-2):118‐122. doi:10.1016/s1011-1344(01)00160-9.
  3. Calvo MS, Whiting SJ, Barton CN. Vitamin D fortification in the United States and Canada: current status and data needs. Am J Clin Nutr. 2004;80(6 Suppl):1710S‐6S. doi:10.1093/ajcn/80.6.1710S.
  4. Science M, Maguire JL, Russell ML, Smieja M, Walter SD, Loeb M. Low serum 25-hydroxyvitamin D level and risk of upper respiratory tract infection in children and adolescents. Clin Infect Dis. 2013;57(3):392‐397. doi:10.1093/cid/cit289.
  5. Berry DJ, Hesketh K, Power C, Hyppönen E. Vitamin D status has a linear association with seasonal infections and lung function in British adults. Br J Nutr. 2011;106(9):1433‐1440. doi:10.1017/S0007114511001991.
  6. Tanner SB, Harwell SA. More than healthy bones: a review of vitamin D in muscle health. Ther Adv Musculoskelet Dis. 2015;7(4):152‐159. doi:10.1177/1759720X15588521.
  7. Institute of Medicine (US) Committee to Review Dietary Reference Intakes for Vitamin D and Calcium; Ross AC, Taylor CL, Yaktine AL, et al., editors. Dietary Reference Intakes for Calcium and Vitamin D. Washington (DC): National Academies Press (US); 2011.
  8. Dawson-Hughes B, Harris SS, Lichtenstein AH, Dolnikowski G, Palermo NJ, Rasmussen H. Dietary fat increases vitamin D-3 absorption. J Acad Nutr Diet. 2015;115(2):225‐230. doi:10.1016/ j.jand.2014.09.014.