Acerola, die Frucht, die Müdigkeit vertreibt

Möglicherweise haben Sie sich schon mal gefragt, warum wir manchmal Nahrungsergänzungsmittel benötigen, um Müdigkeit in besonders aktiven Phasen vorzubeugen. Die Antwort ist, dass sie unseren Körper daran hindern, die Vitaminreserven aufzubrauchen, die wir im Alltag benötigen, ohne erschöpft auf dem Sofa zu landen. Die gute Nachricht ist, dass wichtige Vitamine in hoher Konzentration in einigen Obstsorten vorkommen, wie zum Beispiel in der Acerola-Frucht.

Acerola oder Malpighia punicifolia L. sieht ähnlich aus wie eine Kirsche, ist mit einem Durchmesser von 1-2 Zentimetern. Wenn sie im Herbst reift, kann die Acerola-Frucht eine rote oder gelbe Farbe annehmen. Sie hat einen süßsauren Geschmack und eine fleischige Textur mit drei Samen in der Mitte. Diese Frucht ist für ihren hohen Gehalt an Vitamin C bekannt.

Eine mediterrane Frucht, die in Amerika sehr beliebt ist

Der Baum, von dem die Acerola-Frucht stammt, ist der Acerola (Malpighia punicifolia L.). Er ist ein Laubbaum und stammt aus der Familie der Rosengewächse. Im Herbst färben sich seine Blätter orange-braun und im Frühling bekommt er weiße Blüten in Form von kleinen Trauben.

Dieser Baum wächst besonders gut in sonnigen und halbsonnigen Gegenden und benötigt keine besondere Pflege. Er muss nur gelegentlich bewässert werden, da er gut mit wenig Wasser auskommt. Er ist kältebeständig und sein Holz ist schwer brennbar. Er stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, aus dem Nahen Osten und aus Ostasien und kommt besonders zahlreich in Südamerika vor, insbesondere in Brasilien, das zurzeit der größte Acerola-Produzent ist.

Welche positiven Eigenschaften hat die Acerola?

In der Wissenschaft ist das Interesse für diese Frucht gestiegen und Pharmaunternehmen haben in den letzten Jahren mehrere Studien durchgeführt. Was steckt in der Acerola?

  • Sie enthält viel Vitamin C

Durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C ist diese Frucht gut für die Gesundheit. Sie enthält zwischen 1.500 und 4.500 mg auf 100 Gramm, ungefähr 50 bis 100 Mal mehr als die Ananas oder Zitrone 1.

Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, (European Food Safety Authority), trägt Vitamin C zur Reduzierung von Müdigkeit und Erschöpfung bei (2). Auch fördert sie das Immunsystem in Zeiten intensiver körperlicher Belastung, wenn 200 mg Vitamin C pro Tag zusätzlich zur empfohlenen Dosis eingenommen werden. Ab einem Alter von 18 Jahren empfiehlt die EFSA eine Tagesdosis von 110 mg bei Männern und 95 mg bei Frauen.

Die Einnahme von Vitamin C ist für unseren Organismus wichtig und kann für die Gesundheit förderlich sein, da es an der Kollagenbildung zur Unterstützung der Blutgefäße, der Knochen und Knorpel, des Zahnfleisches und der Zähne und der Haut beteiligt ist.

Laut Angaben der EFSA unterstützt es zudem einen gesunden Energiestoffwechsel und das Nervensystem, schützt die Zellen vor oxidativen Schäden, trägt zur Regeneration der reduzierten Form von Vitamin E und zur Aufnahme von Eisen bei.

Um ein Reservoir an Pflanzennährstoffen zu speichern, besitzt die Frucht eine hohe antioxidative Wirkung und verschiedene interessante biofunktionale Eigenschaften, wie zum Beispiel die Aufhellung der Haut, eine Umkehr der Hautalterung 2.

  • Weitere Bestandteile wie Eisen, Calcium

Die Acerola-Frucht liefert darüber hinaus Kohlenhydrate von 3,75 Gramm je 100 Gramm, Eisen (mit einer Konzentration von 0,24 Milligramm je 100 Gramm), Calcium (11,7 Milligramm je 100 Gramm) und Phosphor (17,1 Milligramm je 100 Gramm).

  • Thiamin und Riboflavin

Je 100 g enthält die Frucht zudem 0,21 Gramm Proteine, 0,23 Gramm Fette und 8,7 mg/100g Pyridoxin, auch bekannt als Vitamin B6. In geringerer Menge enthält sie weitere Vitamine wie Thiamin (Vitamin B1) und Riboflavin (Vitamin B2) 3.

Einnahme von Acerola

Die Acerola kann täglich verzehrt werden und ist in jeder Situation empfehlenswert. Ihr angenehmer Geschmack und ihre erfrischende Textur machen sie zum idealen Abschluss einer Mahlzeit, da sie die Verdauung fördert. Auch kann sie als Aperitiv, für die Verfeinerung von Süßspeisen oder zum Acerola-Likör genossen werden.

In Südamerika ist sie sehr beliebt und wird zur Herstellung von Säften, Marmeladen, Eis, Kompott, Gelees, Konfitüren, Süßspeisen und Likören verwendet. Auch kann sie je nach Indikation als Nahrungsergänzungsmittel verzehrt werden.

Acerola und/oder Orange, immer Vitamin C

Wenn es darum geht, sich zwischen einem Orangensaft und einem Acerolasaft zu entscheiden, müssen wir bedenken, dass Vitamin C oxidativ ist. Bei herkömmlichen Orangen- oder Zitronensäften gehen die Eigenschaften der Frucht innerhalb von Stunden verloren. Dieser Verlust verstärkt sich noch, wenn wir die Schale, die die höchste Konzentration an Vitamin C aufweist, entfernen.

Daraus können wir schließen, dass wir mit dem ausgepressten Saft, egal ob aus der Orange oder Acerola, nur 26 % des Vitamins C aufnehmen. Bei verpackten Säften gehen die Eigenschaften eines Orangensafts unter anderem aufgrund der Verarbeitungsverfahren, der Art der Verpackung und der Lagerung des Produkts noch weiter verloren.

Bei Anastore bekommen Sie die Vorteile dieser Frucht in verschiedenen Produkten, mit denen Sie Ihren Bedarf an Vitamin C zu jeder Jahreszeit decken können: Biologische Acerola, Incaforce, Anaskin, Selen und Vitamin C und Pro Respiration.

Quellenangaben

  1. Acerola, an untapped functional superfruit: a review on latest frontiers. Anand Prakash and Revathy Baskaran Corresponding. J Food Sci Technol. 2018 Sep; 55(9): 3373–3384.
  2. Saokar (2013) Vitamin C in dermatology. Indian Dermatol Online J 4(2): 143-146.
  3. Mezadri T, Fernández-Pachón MS, Villaño D, García-Parrilla MC, Troncoso AM. El fruto de la acerola: composición, características productivas e importancia económica [The acerola fruit: composition, productive characteristics and economic importance]. Arch Latinoam Nutr. 2006;56(2):101‐109.